Was ist ein CO2-Reservat?

CO2-Reservate sind Wälder oder andere Grünflächen, die für den Zweck der CO2-Kompensation zur Verfügung gestellt werden.

Um bestehende Wälder in CO2-Reservate umzuwandeln, trifft der Verein ACNS vertragliche Abmachungen mit den Waldbesitzern, die den Verhaltenskodex und Aufgaben des Waldbesitzers definieren.

Die vertragliche Laufzeit beläuft sich auf mindestens zehn Jahre, wobei eine Kooperation darüber hinaus langfristig angestrebt wird.

Welche Pflichten bestehen für den Waldbesitzer?

Die Holzernte des Waldes darf nur im Rahmen der jeweiligen Waldfunktion und der Förderung eines naturnahen Waldes geschehen.

Ein Baum, der geerntet wird, muss jeweils mit zwei neuen Bäumen ersetzt werden. Dies kann durch Pflanzung oder natürliche Verjüngung geschehen.

Der Waldbesitzer pflanzt dabei Baumarten, welche die Biodiversität und die Entwicklung zu einem naturnahen Wald fördern.

Der Waldbesitzer sorgt dafür, dass das geerntete Holz in erster Priorität zur Weiterverarbeitung verwendet wird.

Der Waldbesitzer fördert den Lebensraum einheimischer Tiere und Pflanzen.

Der Waldbesitzer verwendet keine Pestizide im Wald.

Welche Vorteile ergeben sich für den Waldbesitzer?

Waldstücke in der Schweiz sind nicht sehr ertragreich. Durch den Handel mit CO2-Zertifikaten stösst eine Waldfläche zusätzlichen Gewinn aus, wodurch Investitionen in naturnahe Waldflächen attraktiver werden.

Die Reservate bringen den Waldbesitzern ein konstantes Einkommen.

Der Verein erhofft sich neue Anreize für die Aufforstung an der Waldgrenze zu schaffen.

Durch die CO2-Zertifikate können ländliche Gemeinden ihr Budget aufbessern.

Darüber hinaus können Gemeinden ihre eigene CO2-Bilanz verbessern.

Jetzt dein Waldstück zu einem CO2-Reservat machen.

Fülle das Kontaktformular aus, wenn du dein Waldstück zu einem CO2-Reservat machen willst.

Wir werden deine Anmeldung bearbeiten und im Anschluss Kontakt mir dir aufnehmen.

Bei weiteren Fragen und Unklarheiten kannst du dich gerne unter der E-Mailadresse info@acns.ch melden.